Unternehmen

IDS bietet durch eine fünfstellige Zahl angeschlossener Ärzte den Verbrauchern Zugang zu gesundheitlichen Verbraucher- und Ratgeberthemen.
Dies koordiniert und distribuiert IDS als Koordinierungsstelle und Exekutivorganisation.
IDS sorgt so für aktiv angenommene Gesundheitsinformationen bei der Bundesbevölkerung, bei Ärzten, Apothekern und tariert divergierende Informationsbedürfnisse
zwischen den medizinischen Experten und den Vermarktungsintentionen der Pharma- und Konsumgüter-Industrie und institutionellen Partnern aus.

Ressort Med / Markt

Ressort Med

Im Ressort MED erfolgt die Rundum-Betreuung aller distributiven Abläufe und midizinischen Co-Partner. Die Operation befasst sich mit der Disposition zwischen Arzt, Serviceaußendienst und Zentrallager.

Ein komplexer Prozess mit bis zu 86.000 Möglichkeiten und geographisch flächendeckend vom Ostseebad Prerow im Norden bis nach Lindau am Bodensee im Süden Deutschlands.

Ressort Markt

Mit jährlich mehreren hundert Programm-Partnern aus dem Bereich der öffentlichen Institutionen, den Non-Profit-Organisationen und der Industrie werden detaillierte Themeninhalte für jede einzelne Fachgruppe und jeden Distributionskanal abgestimmt.

Dabei dient IDS als Koordinierungsstelle und sorgt für einen Interessensausgleich zwischen allen Beteiligten. Eine nicht immer leichte Aufgabe bei divergierenden Anforderungen zwischen Ärzten, Apothekern und der Industrie, aber eine stets lösbare.

 

Job & Karriere / IDS International

Job & Karriere

Jede Planstelle bei IDS bietet eine herausfordernde, vielseitige und langfristige Perspektive im Umfeld eines modernen, gesunden und expandierenden Unternehmens mit hoher Marktreputation und flachen Hierarchien.

Sie werden entsprechend Ihres Kompetenzprofils und Talents eingearbeitet und verfügen über einen eigenen ergebnisorientierten Gestaltungsspielraum. Abgerundet wird das Angebot durch attraktive Rahmenbedingungen, zu denen natürlich auch die Gehaltskonditionen zählen.

Nehmen Sie bitte Kontakt auf, wir gehen immer auf Entdeckungsreise nach weiteren Talenten.

impuls@ids-deutschland.de

Tel. 49 (0)7221 39 39 6 39

IDS International
Als Landesgesellschaft der in UK, Ireland, Canada, Netherlands, Hungary, Czech, Poland, Slovakia, Spain und Austria operierenden IDS Group, Holdingsitz NL, ist IDS national und international führend. Trotz international divergierender Gesundheitssysteme eint alle Länder die Grundsystematik der IDS und dies seit 24 Jahren. Eine Idee, die seinerzeit weit voraus war und mehr denn je in modernen Gesundheitsversorgungssystemen immer stärker Gewichtung findet. Willkommen in der Welt der Gesundheitsinformationen.
 

IDS in Zahlen

23.000

Distributiv angeschlossene Ärzte

17.000.000

Einzelinformationen

342

Kunden



Fachgruppen

Um eine relevante informative Durchdringung bei 90% der Gesamtbevölkerung in Deutschland zu erreichen, ist es unabdingbar in den Primärversorgungsbereichen der Allgemeinmediziner, Kinder-, Frauenärzte, Gesundheitsämter, Kliniken und Apotheken präsent zu sein.

  • Allgemeinmediziner, Praktiker und Internisten stellen in ihrer Funktion als Hausarzt und Zuweiser die relevante Primärversorgungsgruppe in Deutschland dar.
    Diese Praxen werden von 90% der Bundesbevölkerung jährlich mindestens 3,5 mal aufgesucht.

    Eine unumgängliche Ordination, die für eine tiefe und breite Informationsdurchdringung wichtig ist.


    API

  • Gynäkologen bzw. Frauenarztpraxen sind die wichtigste ärztliche Besuchslokation für die Frau und weibliche Haushaltsführende HHF einer Familie.
    Frauen sind als Opinion Leader in Partnerschaft und Familie nicht nur meinungsführend und informationstragend, sondern zugleich Entscheiderin und Einkäuferin.
    In Kombination mit angeschlossenen Frauenärzten in Deutschland wird dieser Umstand zu einer wichtigen Hebelsäule für Kommunikation.

    GYN

  • Pädiater bzw. Kinderarztpraxen sind Fixpunkte für die gesundheitliche Fürsorge einer Familie.
    Kinderärzte fühlen sich in Deutschland besonders der richtigen Information verpflichtet und wissen um die ergänzend hohe Affinität der Mütter für soziale Themen, Ernährung, Erziehung oder Kinderhaushalt.
    So wird die um neues Wissen bemühte Familie umfassend gesundheitlich informiert.

    PÄD

  • Je nach Programmplanung werden Kindergärten mit stringent ausgewählten Informationen oder spezifischen Warenproben versorgt.
    Nicht nur, aber gerade hier, ist die Freigabeentscheidung einzelner Aktivitäten von besonderer Bedeutung für Mütter, Kinder und Erzieherinnen.

  • Hebammen werden national mit Unterstützungspaketen und Informationen durch IDS versorgt, um schwangere Frauen und Partner bis zum Ende der Stillzeit umfassend zu begleiten.
    Hebammen bedürfen gesonderter Berücksichtigung in der IDS Versorgung, da sie keine vollkommene stationäre Präsenzzeit leisten können.

  • Krankenhäuser in Deutschland nützen Informationsservice für ihre große Zahl an Patienten und Besucher in den öffentlichen Flur- und Gangbereichen sowie zusätzlich in Abteilungsräumen.
    Dabei sind Poli-Kliniken von München bis zur Charité in Berlin, Kinderkliniken, Spezial-Reha-Kliniken bis hin zu Kliniken in Seeheilbädern an der Ostseeküste vertreten.
    Gesundheitsämter sind bundesweit soziale wichtige Schnittstellen für die Bundesbevölkerung im Rahmen des öffentlichen Gesundheitsdienstes.
    Auch wenn die Raumsituationen und Ambientestrukturen in der Regel attraktiver sein könnten, so zeichnen sie sich durch sehr hohe Besuchsfrequenzen und umfassenden Gesundheitsservice aus.
    Auch diese Anforderungen berücksichtigt IDS im Service.

  • Dermatologen bzw. Hautärzte werden immer stärker von Bundesbürgern frequentiert und die Fallzahlen steigen jährlich.
    Dies ist nicht zuletzt auch dem Schönheitstrend geschuldet.
    Das stark ausgeprägte IGel-Leistungsangebot dieser Fachgruppe sorgt für hohe Affinitäten in den Informations-Bereichen Beauty, Dermatologie, Haut oder Haare, Krebs und vielen weiteren.

  • Führende und hoch frequentierte Apotheken Deutschlands beraten und betreuen täglich 300-1.200 Kunden.
    Diese ausgewählten Apotheken erfüllen ein Dutzend gewichtete Distributionskriterien wie Absprachetreue, Lauffrequenz, Kaufkraft, Geolage, sell-in und sell-out-Klassifizierung und andere.
    52,8% aller Bundesbürger gehen nach dem Arztgespräch direkt in eine Apotheke und erhalten dort exponierte Gesundheitsinformationen.
    Dies wird als direkte Empfehlung des Apothekers erlebt.

  • Fachgruppen gezielt mit Informationen zu versorgen sind elementarer Bestandteil medialer Bedürfnisse.
    Die Welt der Fachgruppen ist groß und eine Clusterung budgetnotwendig. Deshalb werden im Vorfeld klare Fachgruppen und deren Numerische Distribution sondiert und ausgewählt.
    Dazu gehören u.a. zahlreiche weitere Fachgruppen: SFH Sanitätsfachhandel ORT Orthopäden HNO Hals-Nasen-Ohren-Ärzte AUG Augenärzte KAR Kardiologen HEP Heilpraktiker und viele weitere …



SERVICE

Umfassend gesundheitlich und informativ zu betreuen ist eine logistische,
dispositive wie auch distributive Herausforderung.

Um jährlich bis zu 19 Mio. Einzelinformationen mit bis zu 300 Thematiken und Hunderten Co-Partner zu koordinieren,
bedarf es komplexer Planungsprozesse. Im Zentrallager werden in Konfektionsstrassen alle Programminhalte
pro Fachgruppe bestückt, um die Ärzteschaft national in 96 Leitregionen distributiv  über Servicemitarbeiter zu versorgen.

Um Einzelinformationen mit bis zu 560 Thematiken und 100 - 300 Co-Partner in Deutschland zu koordinieren, bedarf es neben einer fachgruppen-genauen Mengenabstimmung einzelner Programmthemen auch der detailliert geplanten Zuteilung.
IDS koordiniert dabei jährlich für Ärztefachgruppen auch Warenproben, sowohl spezifisch zur öffentlichen Auslage als auch zur fachgerechten Zielübergabe an die definierte Zielgruppe.
Die in jedem einzelnen Standort durchzuführende Servicebetreuung durch den Außendienst wird mittels elektronischer Optimierung der Geo-Lagen und Routings koordiniert.

Nur so können die in der komplexen Programmplanung abgestimmten Programminhalte bundesweit synchron und flächendeckend beim medizinischen Fachpersonal und Bundesbürger ankommen.

Service Counter

176250068

Distribuierte Informationen an Bundesbürger und Experten bis dato:












Zielgruppen

7,3 mal gehen Verbraucher pro Jahr zum Arzt. 9,17 zu McDonalds.

7,0 zum Friseur. 3,2 in die Kirche.

72 der 80 Mio. Bundesbürger sind regelmäßig beim Arzt.



Unsere Schlagpunkte für Ihren neuen Denkansatz:
Touchpoint im höchsten nachgewiesenen Vertrauensumfeld.

Verbraucher werden selbst aktiv und wählen die
Information aus, die sie möchten. Kioskprinzip.

Selbstsuchend. Zielauswahl. Mitnahme bis Nachhause.
Die Information wird informativ und werthaltig gesehen.

Ihre Zielgruppe findet dieses Mal Sie und nicht umgekehrt.
Deshalb entstehen nur Nettokontakte. Ohne Streuverlust.



MEDIEN


Medien:

Alle Medien werden in Print umgesetzt,
es sei denn, es handelt sich um Produktproben oder TV Beiträge. Grundsätzlich wird mit Broschüren, Ratgeber, Zeitschriften,
Flyer, Postkarten, Poster, wissenschaftlichen Informationen in allen
Formaten gearbeitet. Diese werden vom jeweiligen Co-Partner gestellt.

 

Medienträger:

Unterstützend sind viele Tausende Displays in Deutschland von IDS eingesetzt und pro Lokation exponiert installiert. Da sich jede Raumsituation und Installationsanforderung in Arztpraxen von denen der Kliniken oder Apotheken unterscheidet, sind in vielen Fällen individuelle vor-Ort-Vereinbarungen zwischen den angeschlossenen Ärzten und Apothekern im Rahmen von Anschlussverträgen zur Leihstellung und Servicebetreuung das Ergebnis langfristiger und nachhaltiger Servicekontrakte aller Beteiligten. Dies ist nicht zwingend bei allen Fachgruppen und Ärzten notwendig und der Fall. mInnerhalb der Fachgruppen gibt es sehr unterschiedliche Rahmenbedingungen. Viele Arztpraxen verwenden z.B. auch ihr eigenes Inventar oder werden testweise beliefert. 



PROGRAMMPLANUNG

Alle drei Monate werden pro Fachgruppe alle Medien und Inhalte neu eingeplant. Die Summe aller Einzelmaßnahmen
 und Kooperationen findet sich in der Programmplanung wieder,

die für jede Fachgruppe und jedes Thema alle Aktivitäten, Mengengerüste und Zeiträume integriert. 
Eine komplexe Programmstruktur, die es zu koordinieren und organisieren gilt.

Die Programmplanung ist nach Fertigstellung die Grundlage für alle Konfektionsstraßen im Zentrallager 
und verbindliche Vorlage für alle Servicemitarbeiter.


Ob ein Unternehmen die Voraussetzungen einer Berücksichtigung findet, entscheidet eine Programmkommission.
 Die Voraussetzung für jeden einzelnen Programminhalt und jedes Medienmittel ist die inhaltliche
Prüfung auf 
informativen seriösen Nutzwert im gesundheitlichen Kontext und sinnvolle freigabefähige Belegvorlagen von Arztinformationen,
 Mediposter, Ratgeber, Broschüren, Flyer,
Warenproben und TV-Beiträge. In 37% aller zu behandelnden Fälle sind 
Freigaben aus differenzierten Gründen nicht möglich, sei es aus zu werblicher Gewichtung heraus 
oder aus Gründen der nichtgesundheitlichen Bezugnahme oder anderen.



Co Partner

  • Tausenden von Ärzten eint die Erkenntnis, dass sie abseits zeitraubender Pharma-Referentenbesuche ihre Informationsversorgung selbst mitgestalten
    und auch organisieren lassen können. Sie nützen viele IDS als erweiterte Personalentlastung Ihres Praxisteams und lassen
    ihre öffentlichen Räume pflegen, ordnen und inhaltlich gestalten.

    Dabei erlangen Sie nicht nur geldwerte Vorteile durch kostenfrei gestellte Unterstützungen wie gesundheitsaspektierende Informationsschriften, Zeitschriften, Magazine oder Warenproben, sondern sind auch kontinuierlich und aktuell informiert. Ein erheblicher Mehrwert für den Arzt und seine Kunden und Patienten, den Bundesbürger.

  • Apotheker in Deutschland sind der Meinung, dass ihre Kunden auch gesundheitliche Nutzwertinformationen erhalten sollten, kostenfrei ohne Abonnement und über ein TV-Programm hinausgehend. Sie bieten zum Mitnehmen Informationsschriften für Ihre Kunden zum Mitnehmen und erweitern damit ihren Nutzwertbeitrag zur Gesundheitsversorgung. Der Dialog zwischen Bundesbürger und Apothekenpersonal wird um einem dezenten,
    aber präsenten Service ergänzt.

  • Die Gesundheit entwickelt sich zum zentralen Bestandteil der Lebensführung, im Sinne Healthstyle statt Lifestyle. Die Bundesbürger suchen nach Wohlbefinden, nach Themen wie Gesunderhaltung oder Gesundwerden und gesundheitliche Kontrolle.Die Inszenierung sinnvoller Informationen mit abwechslungsreicher Thematik aus schweren und leichten Inhalten, dazu gehört durchaus auch werbliche Information, führt zu Impulsen und willkommener Akzeptanz.

     Auch die medizinischen Experten unterstützen eine bessere Informationsversorgung im Sinne einer besseren Sensibilisierung, Dialogfähigkeit,
    Habitualisierung und Gesundheitsdisziplinierung.

     IDS wurde dafür gegründet, allen Beteiligten eine organisierte und koordinierte Informationsversorgung zu gewährleisten. Dies resultiert in der Programmplanung.

  • Die enge Zusammenarbeit und Unterstützung zwischen öffentlichen Institutionen und IDS ist Teil der Entstehungsgeschichte der IDS.

    So gibt es alleine in diesem wichtigen Bereich Dutzende Co-Partnerschaften, die eine Vielzahl an mehreren
    hundert Themen abdecken und die Öffentlichkeit als auch das medizinische
    Fachpersonal aktiv unterstützen, informieren und erreichen.

    IDS unterstützt darüber hinaus aber auch spezifische Themen und Organisationen aus eigenen Fondsmitteln,
    die für die Programmplanung als wichtig empfunden werden.

     

  • Pharma-Co-Partnerschaften für einzelne Indikationsbereiche erreichen jährlich ihre nachhaltige Informationswirkung.

    Ob ein Dialogimpuls vom Bundesbürger zu seinem Arzt oder Apotheker initiiert werden
    oder der Arzt selbst auf ein Identifikationsstimuli eingehen soll, beraten die Pharmamanager zusammen mit
    den IDS Content Manager in ausführlichen Gesprächen.

    Letztlich werden arrondierende Marktforschungsmaßnahmen dafür sorgen, dass die Ergebnisse für alle
    Beteiligten aussagekräftig belegfähig sind.

  • Markenartikelunternehmen mit gesundheitsrelevantem Bezug sind wichtige Co-Partner für konsum- als auch informationsorientierte Thematikaspekte.

    Bei richtiger Vorgehensweise nimmt auch medizinisches Fachpersonal diese Unterstützung willkommen und aktiv auf und agiert im Sinne einer
    Praxis-Differenzierung mit erweiterten Nutzwerten für die Praxiskunden.

    IDS koordiniert und distribuiert seit Jahren spezifisch Warenproben mit Mengengerüsten im Millionen Stückbereich.

     



MARKET RESEARCH

Aufgrund der nennenswert großen Zahl an angeschlossenen Lokationen und der Reichweite bei der Bundesbevölkerung
und Praxen sowie Apotheken ist die kontinuierliche Erhebung von Primärmarktforschungsdaten zweite Kernaufgabe der IDS.

Sie dient der ständigen Erfassung sich verändernder Gesundheitsmarktdaten, Verbrauchereinstellungen und
Ärzte-/Apothekerwünschen. IDS stellt seit Jahren zugleich auch Plattformmöglichkeiten für Marktforschungsinstitute.



CORPORATE RESPONSIBILITY

IDS steht in der besonderen Verantwortung für die Gemeinschaft nachhaltige nutzwerte informative Leistungen zu erbringen.
Neben der Aufgabe zur gesundheitlichen Information sind deshalb auch zahlreiche Nachhaltingskeitsaspekte Teil der Unternehmens-Philosophie: 

 

 

 

 

• Anzahl geländeeigener Quellwasser-Ressourcen: 3
• Anzahl geländeeigener Bio-Kläranlagen: 1
• Restantenvermeidung in Praxen und Apotheken, 
• Vermeidung von Umweltbelastungen unserer Flotte durch Geo-Routing,
• neuester Öko-Motorstandard der Fahrzeugflotte,        
• überdurchschnittliche Standards der Büroraumhygiene,
• Geldbußen und Sanktionen wegen Gesetzesverstößen: 0
• Geldbußen und Sanktionen wegen Nichteinhaltung von Umweltauflagen: 0
• Geschäftsvorgänge mit signifikantem Risiko: 0
• Daneben fühlen wir uns dem Denkmalschutz unserer Gebäude & der Kunst verpflichtet. 
 

 

 

 

 

Impulskontakt





Impressum

Verantwortlich für den Inhalt:

IDS Information -Display -Services GmbH Deutschland
Klostergut Fremersberg
D-76530 Baden-Baden
Tel. 49 (0)7221 39 39 639
Fax 49 (0)7221 39 39 666

eMail: impuls@ids-deutschland.de

Geschäftsführung Deutschland / D:
Peter Wolf, Dipl.-Betriebswirt (BA) Hon. Doz. (DH)
Mitgl. Prüf.-Kom. (DH)

Geschäftsführung / Holding / NL - Niederlande:
Dr. Paul J. C. Smulders
Hans C. W. de Cler

Handelsregister: Amtsgericht Mannheim
HRB 711 244, USt.-IdNr.: DE 157030423

Grafik, Script & Realisation:


Movision Design
Agentur für online & Print Medien
Schlosserstr. 16 

76437 Rastatt

Internet: www.movisiondesign.de
eMail: info@movisiondesign.de


© 2016
Rechtliche Hinweise: Alle Rechte Vorbehalten.
Texte, Bilder und Layout/Gestaltung unterliegen dem Schutz
des Urheberrechtes und anderer Schutzgesetze.
Der Inhalt darf nicht kopiert, in Datenbestände abgespeichert
oder Dritten zugänglich gemacht werden.
Für externe Links wird keine Haftung Übernommen.